Aller Anfang ist geil

Ich liebe es immer wieder mal, eine neugierige Anfängerin mit den Reizen der erotischen Schatten bekannt zu machen … die bei mir kein fades Grau tragen, sondern kunterbunt sind. Sprich: individuell getönt.

Herrlich – im wahrsten Sinn des Wortes ein Genuss für den Herrn –, eine sub in spe vor sich zu haben, zum allerersten Mal. Bereit, sich einzulassen. Das Wichtige ist besprochen, der Rahmen des Möglichen und des Unmöglichen, die safecodes … jetzt wird es ernst mit dem Spaß.

Am Anfang, vor allem am Beginn eines Kennenlernens, nehme ich mir gern viel Zeit. Lasse Dich erst einmal vor mir stehen, mustere Dich mit den Augen. Erteile Dir Befehle, Dich zu präsentieren … und bevor Du das erste Kleidungsstück abgelegt hast, gewöhnst Du Dich schon daran, mir zu folgen und als Objekt geführt zu werden.

Beizeiten komme ich näher, binde Deine Handgelenke hinterm Rücken aneinander. Mache mir nun mit den Händen ein Bild, immer noch angezogen. Ertaste, wie sich Dein Lustfleisch anfühlt. Beobachte, wie Du reagierst. Wie Du schmeckst – ich küsse gern. Eine Hand in Deinem Haar, den Kopf zurückgezogen … und vielleicht die Andeutung einer Ohrfeige, vielleicht ein kräftiger Druck mit den Fingern in Dein Brustfleisch, vielleicht … Tramp würde sagen: „Grab her by the pussy!“

Und so geht es weiter. Eins ergibt das Andere. Die Hüllen werden fallen. Wenn Du mir erzählt hast, dass Du dirty talk geil findest, lernst Du meinen Wortschatz der verbalen Erniedrigung kennen. Der ein bisschen über den gängigen Grundwortschatz hinausgeht. Wenn Du meinst, eine Begabung für raffinierte Kombinationen von Lust & Leiden mitzubringen, lass ich Dich spüren, was an Deiner Vermutung dran ist. Wenn Du’s genießt, als Sextoy rangenommen zu werden: Ich lass Dich kommen bis zum Abwinken.

Nach dem ersten Mal werden wir wissen, ob es weitergehen kann und, wenn ja, wie. Ob es Dich reizt, die ersten Eindrücke zu vertiefen. Ob es mich reizt, Dich „in die Lehre“ zu nehmen.

Und, nur so dahingesagt: Auch wenn Du schon einige Erfahrung als sub mitbringst, es ist immer neu. Und wenn wir uns schon gut kennen, wird es immer etwas Neues geben. Eine neue Grenze, die es zu überwinden gilt, eine neue Praktik, die wir ausprobieren wollen, neues Spielzeug, das benutzt werden will … die Erotik der bunten Schatten kennt so viele Möglichkeiten, dass es nie fad werden muss, wenn die Richtigen einander begegnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s