Haarig …

Ich lese gern. In deinen Augen zum Beispiel. Wenn ich in deine Haare greife, mit links, und deinen Kopf in den Nacken ziehe. Ganz langsam. Lächelnd. Was verraten mir deine Augen? Erregung? Angst? Weil du zu wissen meinst, was kommt? Oder weil du es nicht weißt? Die andere Hand ist noch frei … vielleicht lege ich einen Finger auf deine Unterlippe, diesen bebenden, roten Spalt, der sich willig öffnet …